Lindy Ave Krankheit

Lindy Ave Krankheit
Lindy Ave Krankheit

Lindy Ave Krankheit | Lindy Ave, gerade 18 Jahre alt, hat vor zwei Jahren etwas wirklich Bemerkenswertes erreicht, als sie an unserer Institution studiert hat. Sie wurde vom Internationalen Olympischen Komitee berufen und gehört zu den 148 Athletinnen in Deutschland, die für die Sommerspiele in Brasilien zugelassen sind.

Lindy ist eine Leichtathletin, die in allen Kategorien über 100m, lange und deutsche 4x100m Staffel antreten wird. Ein Platz im Finale wäre sensationell unter den Top Acht.

Lindy begann im Alter von neun Jahren mit dem Training in unserem ganztägigen Sportunterricht des Freizeitsportvereins für Menschen mit Behinderung. Sie wurde in unsere Talenttrainingsgruppe aufgenommen und regelmäßig mit sportlichem Training konfrontiert.

Lindy war von 2010-2014 Mitglied des Sportvereins Neubrandenburg und machte unter ihrer Trainerin Christina Dittmer die ersten Schritte zu ihrer großartigen Karriere. Ihre größte Sprungleistung war zum Beispiel 2009 auf 2,70 m. Sie erreichte heute bereits 4,45 m.

2014 absolvierte Lindy ihre Schulzeit bei uns und begann eine Ausbildung in Greifswald. Der erste wesentliche Schritt war die größte Chance für zukünftiges sportliches Wachstum im Landesleistungszentrum Greifswald. An der HSG Uni Greifswald und in der Leichtathletikabteilung hat sie ihre neue Heimat gefunden. Dort wurde sie gut geführt und von dem neuen Trainer Dr. Peer Kopelmann methodisch an internationale Wettkämpfe herangeführt.

Lindy Ave Krankheit
Lindy Ave Krankheit

Lindy Ave ist eine deutsche Athletin, die sich sowohl im Kurz- als auch im Weitsprungsprint in der Startklasse T38 auszeichnet. Mit 2021, in einer Weltrekordzeit von 400 m, wurde sie Paralympics-Siegerin. In diesem Relaisereignis läuft Ave.

Er begann neun Jahre lang bei einem Mann mit Hilfe eines Workshops, der von einem Ferienverein und einem Sportverein im Zusammenhang mit Behinderten auf Empfehlung ihres Arztes an dieser staatlichen Schule durchgeführt wurde. Erfolgreich war sie in beiden Sportarten im Rahmen des Vereinssports beim SC Neubrandenburg, im Schwimmen, auf der Bahn und im Feld.

2014 ging sie an das Landesentwicklungszentrum Greifswald. Seitdem wird neben der HSG Greifswald auch die Leichtathletik entwickelt.

2015 wurde Ave auch Weltmeister über 100 m, qua Zufall über diese 4-mal-100-m-Staffel und als Vertreter über zweihundert Meter hoch im Weitsprung startete er bei den IWAS World Junior Games in Stadskanaal, Luxemburg. Sie verdiente sich die drei auf Anhieb im Grand-Prix-Finale in London. Luft auf diesem Weg von 100 m.

Lindy Ave Krankheit
Lindy Ave Krankheit

2016 nahm Ave an den IPC-Europameisterschaften teil, bei denen eine Erwachsenenklasse von 100 + 200 m jeweils bis zu fünf in Grosseto (Italien) bestand. Und der lange Frühling, um in die sechste Kammer zu atmen. Ave bekräftigte ihre Anweisung bei den IWAS U23 World Games in Golden City sowie eine Weltmeisterin für 100 qua unten und lief 200 Meter höher; sie nahm die drei. Raum für einen langen Atemzug. Sie war 100-Meter-Krauts-U20-Meisterin und Siegerin im Weitsprung bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften (IDM) in Kitchener.

Der vierte Puffer war über zweihundert Meter lang. Schließlich wurde Ave für die Paralympischen Spiele in Rio de Janeiro nominiert, wo Ave im 100-Meter-Lauf für die dreizehn, fünfundzwanzig Rennen in persönlichen Tipps nominiert wurde. Zugegriffener Atemraum. Ave verbesserte ihr persönliches Nonplusultra um 2 cm höher und 4,47 m höher am Weitsprung und holte sich den sechsten Platz. Mit Unterstützung von Maria Seifert, außerdem Vier- bis Hundert-Meter-Staffel, verließ Claudia mit Nicole Nicoleitzik den vierten Freiraum der Saison.

In Neubrandenburg 2014 beendete Lindy ihre Schulzeit und zog nach Greifswald, um Sport und Alternativtraining zu betreiben.

Im Vorfeld der IPC European Championships in Kitchener im 8. Monat 2018 beendete sie ihre Ausbildung als Haushälterin.

%d bloggers like this: