Web Analytics Made Easy - Statcounter

Louise Bourgeois Biografie

Spread the love

Louise Bourgeois Biografie:- Die New School verlieh ihm die Ehrendoktorwürde. 1990 Zum ersten Mal seit 1990 hat das Sculpture Center in New York City den Sculpture Center Award for Distinction in Sculpture ins Leben gerufen. Er war der erste Empfänger des Lifetime Achievement Award des International Sculpture Center in Washington, D.C.

Louise Bourgeois Biografie
Louise Bourgeois Biografie

Die Art Students League in New York City war der Ort, an dem sie sich entschied, ihrer Leidenschaft für die Malerei zu folgen und schließlich ihre Berufung fand. Die europäische Bewegung des abstrakten Expressionismus hat Bourgeois nicht dazu inspiriert, abstrakte Kunst zu machen.

Um psychologische Konzepte zu vermitteln, bediente sie sich eines symbolischen Objektvokabulars. Eine Zeitlang in den späten 1940er und frühen 1950er Jahren arbeitete Louise Bourgeois hauptsächlich mit Holz und dann mit Latex und Gips. Künstlerisch glänzt er sowohl im Film als auch im Fernsehen.

School of Design in Rhode Island Der Fellowship Award des Präsidenten der Rhode Island School of Design für Malerei und Bildhauerei an der Skowhegan School Skowhegan, Maine. Distinguished Service Award der President’s Fellows 1985 Skowhegan Medal for Sculpture1987 National Arts Club Gold Medal of Honor for Excellence in Art Das Metropolitan Museum of Art in New York City erkannte ihn als „Life Fellow“ an.

1991 erhielt er den Grand Prix National de Sculpture des französischen Kulturministeriums in der französischen Hauptstadt Paris. 1993 erhielt er vom Pratt Institute in Brooklyn, New York, die Ehrendoktorwürde in Bildender Kunst. Die New York City Mayor’s Awards for the Arts and Culture würdigten ihn für seine Verdienste um Kunst und Kultur.

Eröffnung des Maison Francaise der New York University im Jahr 1995 in New York, New York Das Ueno Royal Museum in Tokio und das Hakone-Open-Air-Museum in Kanagawa ARCH OF HYSTERIA wurde mit zwei renommierten Preisen ausgezeichnet: dem Biennial Award und dem Acquisition Award.

Das Weiße Haus in Washington, DC, war 1997 Gastgeber der Verleihung der National Medal of Arts. Die Japanische Kaiserfamilie ehrte ihn 1999 mit dem Praemium Imperiale Award for Sculpture. Mitglied der Österreichischen Akademie der Bildenden Künste in Wien Ehrendoktor der Bildenden Künste vom Art Institute in Boston, Massachusetts ArtWalk in New York City, gesponsert von der Coalition for the Homeless, wurde 2001 geehrt. (s)

1981, Manchester, New Hampshire: Bard College in Annandale-on-Hudson, New York, Ehrendoktor der Bildenden Künste Annandale-on-Hudson, New York, 1983, Paris, Frankreichs Offizier des Order of Arts and Letters, aufgenommen in die American Akademie und Institut für Kunst und Literatur,

Das Massachusetts College of Art in Boston verlieh ihm die Ehrendoktorwürde der Schönen Künste. Das Maryland Institute College of Art in Baltimore, Maryland, verlieh ihm die Ehrendoktorwürde der Schönen Künste und das Whitney Museum of American Art in New York, New York, verlieh ihm den President’s Fellows Award.

2002-2003-2005 Pennsylvania Academy of the Fine Arts (PAFA) Medal of Honor Wolf Foundation, Israel, 2002-2003-2005 Wolf Prize in Painting and Sculpture Er erhielt die Ehrendoktorwürde in Bildender Kunst von der University of Illinois in Champaign. Das Institute of Fine Arts der New York University verlieh ihm 2006 die Ehrendoktorwürde der bildenden Künste. Washington, D.C. 2007: The National Organization of Women’s Intrepid Award für 2006.

Im Stadtteil Long Island City in der Stadt New York gehören Jan Svenungsson, Louise Bourgeois und Fernando Sánchez Castillo dem Dorsky Museum Women Artists Since the Revolution Who Have Influenced Contemporary Art The WANAS Foundation mit Sitz in Knislinge, Schweden, an .

Die Biennale von Venedig, die weltweit prestigeträchtigste Biennale für moderne und zeitgenössische Kunst, endete kürzlich in der italienischen Stadt zum 52. Mal. All the More Real 2006 des Parrish Art Museum, Vereinigte Staaten von Amerika. Bielefeld, Deutschlands Kunsthalle Bielefeld präsentiert Louise Bourgeois’ La Famille.

Woman Award, gesponsert von den Vereinten Nationen und Women Together in New York City. Präsident Nicolas Sarkozy verlieh Louise 2008 die Medaille der französischen Ehrenlegion. 200. Goya-Preis von Aragon, Goya-Stiftung, Bundesstaat Aragon Zaragoza Der Aragon-Goya-Preis.

Die National Women’s Hall of Fame in Seneca Falls, New York, hat sie als Ehrenmitglied aufgenommen.New York City ist eine der berühmtesten Städte der Welt.

“Louise Bourgeois: Works on Paper” in der Tate Modern in London und “I Have Been to Hell and Back” im Moderna Museet in Stockholm, Schweden, beide 2014. Eine Ausstellung von Louise Bourgeois’ 100. Geburtstagswerken von Cheim & Read in New York im Jahr 2014 mit dem Titel „Suspension“ wurde 2013 von der Galerie Karsten Greve in Paris, Frankreich, als Hommage an ihre Arbeit organisiert.

Beyeler Museum, Riehen, Schweiz, 2011–2012Geburtstag 2011, Buenos Aires, Argentinien; Sao Paulo, Brasilien; und Rio de Janeiro, Brasilien, 2011–2012Geburtstag 2011 Die Rückkehr der Unterdrückten von Louise Bourgeois

Das Museum of Contemporary Art in Los Angeles, das Solomon R. Guggenheim Museum in New York und das Centre Georges Pompidou in Paris sind drei der wichtigsten angesehensten Kunstmuseen der Welt. Für ihr Gesamtwerk verlieh ihr die Japanese Art Association 1999 den Praemium Imperiale. Die Yale University verlieh ihm die Ehrendoktorwürde in Bildender Kunst.

Louise Bourgeois Biografie

Kunstwerke von Vardo (Norwegen), Ugénie Grandet (Frankreich), Sammlung 201 Scharf-Gerstenberg (Deutschland), Nationalgalerie (Deutschland), Gemeentemuseum (Niederlande), Otto Zitko (Deutschland) und Louise Bourgeois (Italien) sind alle zu sehen diese Standorte.

Die Sammlung Scharf-Gerstenberg in der Nationalgalerie beherbergt Werke von Hans Bellmer und Louise Bourgeois mit dem Titel „Double Sexus“ im Berliner Gemeindemuseum.Hirschhorn Museum und Skulpturengarten in Washington, DC, 2009.

A Prolonged Interval of Time Nature Study der französischen Künstlerin Louise Bourgeois wurde in den Royal Botanic Gardens in Edinburgh und im Centre Pompidou in Paris ausgestellt. In Neapel, Italien, stellt das Capodimonte National Museum Werke von Louise Bourgeois aus; Paris, Frankreich, Centre Pompidou, zeigt Werke des Künstlers; Zürich, Schweiz, Galerie Hauser & Wirth, The Rivière Gentile von Louise Bourgeois.

Das Solomon R. Guggenheim Museum in New York; das Museum für Zeitgenössische Kunst in Los Angeles; das Hirshhorn Museum und der Skulpturengarten in Washington, DC; und das Louise Bourgeois Institute of Contemporary Art Bourgeois im Barbican Center in Boston veranstalten Ausstellungen mit dem Titel „Seduced“.

Eine der bekanntesten Kunstgalerien Londons ist Hauser & Wirth Colnaghi. eine neue Arbeit von Louise Bourgeois Der Hauptsitz von Marlborough Graphics in London, England.

eine Auswahl neuerer Werke von Louise Bourgeois Louise Bourgeois, Crouching Spider, San Francisco Arts Commission, 2007 Sean Kelly, wohnhaft in New York City in den Vereinigten Staaten, The PureStorm King Art Center in Mountainville, Vereinigte Staaten von Amerika Koreanische Galerie, die Werke ausstellt von Louise Bourgeois Ausstellung von Louise Bourgeois: Abstraktion in der Galerie Xavier Hufkens in Brüssel, Belgien.

Als Folge der Postmoderne und der feministischen Bewegung in den 1960er und 1970er Jahren, als ihre Kunst sexuell expliziter wurde, erlangte sie Popularität als Persönlichkeit des öffentlichen Lebens.

Louise Bourgeois Biografie
Louise Bourgeois Biografie

Durch ihre Auftritte auf der documenta 9 in Kassel, Deutschland, im Jahr 1992 sowie auf der Biennale in Venedig im folgenden Jahr, erlangte sie schnell weltweite Popularität. Anlässlich ihres 95. Geburtstages veranstaltete die Tate Modern in London eine große Retrospektive ihres Schaffens. Darüber hinaus wurden ihre Arbeiten in Ausstellungen an vielen Orten gezeigt.

%d bloggers like this: